Joachim Breitner

Geschenke mit dem Tiptoi-Stift verteilen

Published 2014-12-26 in sections Deutsch, Tiptoi.

Nachdem inzwischen klar ist, dass man mit haushaltsüblichen Mitteln die Punkt-Codes für den Tiptoi-Stift selber herstellen kann, wurde es für mich Zeit, damit etwas jenseits der üblichen Anwendungen zu machen. Und so spannte ich den Tiptoi-Stift in die großfamiliäre Bescherungszeremonie ein.

Die Idee war, dass auf allen Geschenken kleine Aufkleber zu finden sind, die, wenn man mit dem Stift draufgeht, verraten, für wen das Geschenk ist. So kann ein (und wirklich nur ein! – daher weniger Chaos) Kind die Aufkleber suchen, aktivieren und dem Empfänger das Geschenk bringen.

Von der technischen Seite her ist das einfach. Mit meinem Tiptoi-Tool erzeuge ich mit dem Befehl tttool generate-oid 272,3701-3716 einen eigenen Anschaltcode und genügend weitere Codes: Einen pro Familienmitglied („Grandpa“, „Homer“, „Marge“ etc.), und noch ein paar für Kombinationen („Dies ist für Homer und Marge.“). Mit GIMP verteilte ich diese großflächig auf ein Blatt. 1200dpi×A4 sind zwar ganz schön viele Pixel, aber auf meinem drei Jahre alten Laptop trotzdem noch gut zu bearbeiten.

Leider haben die im generate-oid-Befehl verwendeten Zahlen nicht viel mit den vom Stift gelesenen Zahlen zu tun. Daher musste ich mir die richtigen Werte erst noch vom Stift im Debug-Modus auf Chinesisch vorlesen lassen: Der Startcode ist 42, der erste weitere Code ist 8066 und dann gehts so weiter.

Mit diesen Daten habe ich dann ein sehr einfaches Tiptoi-Programm im tttool-eigenen YAML-Format erstellt:

product-id: 42
comment: Weihnachtsgeschenktags
welcome: hallo

scripts:
  8066:
  - P(grandpa)
  8067:
  - P(homer)
  8068:
  - P(marge)
  8069:
  - P(bart)
  8070:
  - P(lisa)
  8071:
  - P(bartundlisa,lisaundbart)
  8072:
  - P(maggie)
  8073:
  - P(moe)

Es werden keine Register verwendet, da es keine Dynamik gibt. Lediglich bei den Geschenken für zwei liest er die Namen in einer zufällig Reihnenfolge vor – nicht dass Bart sonst behauptet, das Geschenk ist ja mehr für ihn als für Lisa.

Natürlich habe ich auch die entsprechenden Texte aufgenommen und als grandpa.ogg, homer.ogg usw. im gleichen Verzeichnis gespeichert. Auch eine hallo.ogg habe ich aufgenommen, damit man auch mitbekommt, wenn der Stift den Anschaltcode erkannt hat.

Mit tttool assemble weihnachten.yaml entsteht nun die weihnachten.gme-Datei, die ich auf den Tiptoi-Stift kopiere.

Nun müssen nur noch die Codes auf die Geschenke. Zuerst hatte ich die Codes auf Etiketten gedruckt (daher auch die 2×6-Anordnung in der PNG-Datei), aber da war noch ein Bug im Punktmuster, den ich erst merkte, als ich kurz vor knapp das ganze mit einem Stift testen konnte. Als der Bug dann behoben war, hatte ich nur noch normales Druckerpapier zur Verfügung, aber mit so Klebe-Quadraten für Photoalben war es genauso gut möglich, die Geschenke zu markieren. Zumindest als mir aufgefallen ist, dass ich die Schnipsel auch wirklich richtig rum draufkleben sollte...

Die Reste der Codes

Die Reste der Codes

Den Anschaltcode darf man natürlich nicht vergessen; der kam auf einen Schoko-Goldtaler. Damit war dann alles bereit und die Kinder konnten zur Bescherung auf die Jagd nach kleinen weißen Quadraten gehen, und hatten einen rießen Spaß, als sie meine Stimme aus dem Stift hörten.

Mit etwas mehr Vorbereitungszeit könnte man die Aufkleber natürlich noch schöner gestalten, in dem man mit den Codes schöne kindgerechte Motive aufs Papier bringt. Dies dann vielleicht fürs nächste Mal.

PS: Am 31. Januar werde ich im Fablab Karlsruhe einen Workshop geben, in dem gezeigt wird, wie man sein eigenes Tiptoi-Produkt erstellt. Es gibt noch keine Webseite dafür, aber im Mikrokontroller-Forum stehen die wichtigsten Infos. Wenn du in der Gegend ist: Ich freue mich über jeden Teilnehmer!

PPS: Es gibt seit heute eine Tiptoi-Bastler-Mailingliste, auf der Ideen wie diese hier besprochen, Probleme mit dem tttool-geklärt und neue Erkentnisse über den Stift und das GME-Format ausgetauscht werden können. Auch hier bist du herzlich willkommen, mitzumachen.

Hinweis: Das tttool hat sich weiterentwickelt, und manche Befehle funktionieren jetzt anders oder einfacher (z.B. kann man mit tttool oid-codes weihnachten.yaml alle Codes auf einmal generieren, oder mit tttool oid-table weihnachten.yaml gleich A4-Bögen mit den Codes zum Ausschneiden erzeugen.) Werfen Sie also einen Blick auf http://tttool.entropia.de/ und schauen Sie auf der Mailingliste vorbei.

Comments

Have something to say? You can post a comment by sending an e-Mail to me at <mail@joachim-breitner.de>, and I will include it here.