Joachim Breitner

Brief an den KVV

Published 2013-01-05 in sections Politik, Deutsch.

Schlagzeile auf kvv.de: KVV führt probeweise ganztägigen kontrollierten Busverkehr in Karlsruhe ein. Das gefällt mir nicht, daher hab ich folgenden „Brief“ dem KVV über deren Kontakt-Formular zukommen lassen. Vielleicht hilft es ja was.

Sehr geehrter KVV,
vor meiner Zeit in Karlsruhe lebte ich im Bereich des VVS; seit 8 Jahren jetzt in Karlsruhe. Ich habe mich, gerade im Vergleich, stets darüber gefreut, in Karsruhe auch hinten in den Bus einsteigen zu dürfen. Aus mehreren Gründen macht es mir die Teilnahme am ÖPNV attraktiver:

  • Es geht schneller. Gerade wenn man sich um Anschlüsse sorgen machen muss schont es die Nerven doch sehr wenn sich nicht an jeder Haltestelle alle neuen Fahrgäste erst eine Schlange bilden und einzeln am Fahrer vorbeitrotten, nachdem sie ihre Karte hervorgeholt haben.
  • Ich muss meine Dauerkarte nicht dauernd griffbereit haben. Es genügt, sie bei Bedarf, also bei einer Kontrolle, herauszukramen.
  • Ich fühle mich wohler wenn mir als Fahrgast ein Grundvertrauen entgegen gebracht wird, nämlich dass erst einmal davon ausgegangen wird dass ich ein ehrlicher Fahrgast bin. Die stichprobenhaften Kontrollen sind mir dann natürlich willkommen. Wird dagegen bei jeder Busfahrt erstmal angenommen, dass ich ein Schwarzfahrer bin, bis ich dem kritisch-prüfenden Blick des Fahrers das Gegenteil bewiesen habe, kann davon nicht mehr die Rede sein.

Ich hoffe daher sehr dass der „kontrollierte Fronteinstieg“ im KVV nur ein kurzer Test bleibt und ab April wieder eingestellt wird.

Vielen Dank,
Joachim Breitner

Comments

Have something to say? You can post a comment by sending an e-Mail to me at <mail@joachim-breitner.de>, and I will include it here.